Posts

Es werden Posts vom Januar, 2017 angezeigt.

CUSTOS-SANCTO TEAM nimmt Stellung! Priesterbruderschaft St. Pius X.(FSSPX) verrät ihren Gründer! Personalprälatur! Oder: die Schizophrenie des "Hl.Stuhls" und der "Ecclesia Dei" und die Lüge!

Bild
NEU! Vollständige Fassung

Interessiert es Sie zu wissen, was Erzbischof Lefebvre davon hält? Hier erfahren sie mehr!

Der Sekretär der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei bestätigt „Vatican Insider“, dass eine Übereinkunft des Vatikans mit der Priesterbruderschaft St.Pius X.nahe bevorsteht. Die Bruderschaft soll bald eine Personalprälatur erhalten. 
In "la stampa" lesen wir:
Was die Probleme mit der Lehre angeht, so scheint das wesentliche im Hinblick auf die Vereinbarung überwunden zu sein. Was man von den Mitgliedern der Priesterbruderschaft St. Pius X...[mehr]. 
verlangt ist das was notwendig ist um katholisch zu sein, nämlich die "professio fidei": zu glauben an die Gültigkeit der Sakramente im Novus Ordo gefeiert (an die neue Messe zu glauben, an die Liturgie die aus der nachkonziliaren Reform kommt) und Gehorsam gegenüber dem Papst.
Es gab einen Dialog und Diskussion über die Beziehung zwischen Lehre und Tradition, diese werde noch vertieft - und es gab sogar ei…

Bischof Athanasius Schneider Traditionalist? Eigenartig. Er denkt Erzbischof Lefebvre zu kennen, irrt sich aber... Es folgt Kommentar von Weihbischof Williamson

Bild
Kommentar 28. Januar 2017


Ein Wohlwollender Verbündeter? Ein Bischof von Neu-Roms Gnaden wünscht den Glaubenstreuen viel Glück
Doch wer hält Neu-Roms Leute vom Marsch in die Hölle zurück? Bischof Athanasius Schneider, gebürtiger Deutscher, doch heute Bischof von Astana, Kasachstan, hat in den letzten Jahren durch zahlreiche Aussprüche, in denen er zumindest scheinbar seine Sympathie für die katholische Tradition bekundete, die Aufmerksamkeit der Traditionalisten auf sich gezogen. Beispielsweise stellte er sich letztes Jahr öffentlich hinter die vier Kardinäle, welche die von Papst Franziskus in seinem nachsynodalen Schreiben Amoris Laetitia dargelegte Doktrin in Frage gestellt hatten...[mehr].

Da Bischof Schneider regelmässig Kritik am „Linksruck“ der Kirche übt, wird er Angriffe von „rechts“ wohl kaum verstehen, geschweige denn goutieren, doch geht es hier um die Wahrheit und nicht um unsere unbedeutenden Persönlichkeiten. Exzellenz, haben Sie Dank dafür, dass Sie den Mut hatten, öffe…

2.Teil. Eine makabere Art und Weise das Gewissen zu erforschen und Sterbende zu begleiten? Laurentius Scupolis Schrift zeigt wie es früher war. Manchen erscheint es zu grausam...

Bild
"Ich war krank und ihr habt mich besucht"  Matthäus 25,36

FORTSETZUNG 

6. Von der Weise den Sterbenden der zweiten Art beizustehen.
Werden wir gerufen um einen Kranken dieser zweiten Art beizustehen und wir kennen den Kranken nicht, so sollen wir, ehe wir in sein Zimmer eintreten, die Hausgenossen über dessen Sitten, Eigenschaften und Lebensweise auf gehörige Art befragen; denn durch diese Kenntnis wird uns der Weg eröffnet um ihm beizustehen und ihn zur Tugend heranzuziehen....[mehr].

Nachdem wir in das Zimmer eingetreten sind und gesprochen haben: "Frieden sei diesem Hause", sollen wir den Kranken über sein Befinden und die Art seiner Krankheit befragen, wobei wir ihm sowohl durch Worte als durch unser ganzes Benehmen Zeichen der Liebe, des Mitleidend und des Wohlwollens geben sollen.
Darnach mögen wir eine kurze Weile wie in Gedanken vertieft innehalten und sodann die Ermahnung, die ihn zur Erwägung der himmlischen Dinge hinlenken soll, mit folgendem Aussprache der he…

Gegen eine antikatholische Lehre des Papstes sein? "A divinis" suspendiert!

Bild
Pfarrer "a divinis" suspendiert!  Er wollte nicht gegen Gottes Gebote lehren und handeln!
PRIESTER-VERFOLGUNG HEUTE!

Pfarrer Luis Carlos Uribe Medina wurde suspendiert, weil er sich "geweigert hat, öffentlich und privat, die Lehre und die Pastoral Lehren von Papst Franziskus, vor allem in Bezug auf die Ehe und Eucharistie, zu vertreten." Das geschah mit dem Priester Don Luis Carlos Uribe Medina (im Bild)! Ein Priester der Diözese Pereira (Kolumbien), mit einer Maßnahme vom 16. Januar, unterzeichnet von Bischof. Rigoberto Corredor Bermúdez....[mehr].

Uns sind noch nicht die weitere Details bekannt, die zu dieser schweren Entscheidung geführt haben, aber durch das Dekret welches on-line veröffentlicht wurde (siehe hier), können wir sagen, dass das grundlegende Problem ist: "die Lehre und Pastoral Lehren des Papstes nicht zu respektieren" wenn es um Fragen im Zusammenhang mit der jüngsten Debatte und des  post-synodalen Amoris laetitia handelt.

Es ist ein Fa…

1.Teil. Eine makabere Art und Weise das Gewissen zu erforschen und Sterbende zu begleiten? Laurentius Scupolis Schrift zeigt wie es früher war. Manchen erscheint es zu grausam...

Bild
Eine grausame Art einen Sterbenden zu begleiten und das eigene Gewissen zu erforschen?
Das mag ein heutiger moderner Mensch denken wenn er die folgende Schrift liest.
Man ging mit dem Gewissen, sich selbst und mit den Sterbenden in der Vergangenheit ganz anders um, ganz darauf bedacht die Seele vor dem ewigen Tod zu retten!

Einige Traditionalisten kennen das Werk von Laurentius Scupoli: "Der geistliche Kampf!" Hier aber folgt der Anhang dieses Buches welches die 6. Auflage ist, es handelt sich um Gewissenserforschung und Sterbebegleitung.

Der heilige Franz von Sales schätzte das Büchlein "Der geistliche Kampf" so hoch, dass er es während 18 Jahren bei sich trug und benutzte....[mehr].
Als ihn sein vertrauter Freund fragte wer sein Seelenführer sei, zog er den "Geistlichen Kampf" aus der Tasche hervor und sagte: "Dieser ist es, der mich seit meiner Jugend, neben Gott, in den Übungen des inneren Lebens unterwiesen und belehrt hat!" Das Buch gibt e…

✨Das Licht der Welt, den Völkern geoffenbart! Der Glaube führe uns wie ein leuchtender Stern 💫 zu unserem Führer von Bethlehem

Bild
Sel. Guerricus von Igny (um 1080-1157), Zisterzienserabt  2. Ansprache für Epiphanie, 1.3.4 (Guerric v. Igny: Ansprachen I. Zisterzienserinnen-Abtei, Eschenbach, 1996. Übers.: Bernh. Kohout-Berghammer u. M. Magdalena Aust. Texte der Zisterzienser-Väter ; 6, S. 152 ff.)

Das Licht der Welt, den Völkern geoffenbart!
„Auf, werde licht, denn es kommt dein Licht“ (Jes 60,1). Ja, das Licht war gekommen: „Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht“ (Joh 1,10). Er war geboren, doch er war nicht bekannt, bis dieser lichte Tag ihn bekanntzumachen begann [...] Erhebet euch, die ihr im Dunkeln sitzt, schaut auf das Licht, das in der Finsternis aufgegangen ist, von der Finsternis aber nicht begriffen wird....[mehr].
„Blickt auf zu ihm, so wird euer Gesicht leuchten“ (Ps 34,6), und in seinem Licht werdet ihr das Licht schauen (Ps 36,10), und man wird zu euch sagen: „Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr durch den Herrn Licht geworden“ (Eph …